Lösungskongress "Bewusst gemeinsam Leben"

Zukunftsweisende Lösungen statt Verzicht.

2007 lebten weltweit zum ersten Mal mehr Einwohner in Städten als in ländlichen Regionen. Und nach wie vor zieht es immer mehr Menschen in die urbanen Ballungsräume. Das stellt die Gesellschaft in den nächsten Jahren vor große Herausforderungen, auch im Bereich des Klimaschutzes. Zum ersten Mal werden jetzt Lösungsansätze und -konzepte gebündelt. Wie eine „Lebenswerte Gemeinde der Zukunft“ aussehen kann, wird beim „1. Lösungskongress – Bewusst Gemeinsam Leben“ in der Salzburger Messe am 14. September gezeigt. Projekte aus 23 Gemeinden, innovative und ökosoziale Unternehmen und Initiativen, die gemeinsam den ländlichen Lebensraum stärken und enkeltaugliche Lösungen erarbeiten.

Setzen sich gemeinsam für das Klima und eine lebenswerte Zukunft ein (v.l.): Karl Forcher, Ernst Walter Schrempf, Katharina Rogenhofer, Günther Mitterer und Georg Dygruber

Die beiden Initiatoren des Kongresses möchten möglichst viele Menschen von der Notwendigkeit des gemeinsamen Tuns überzeugen.  „Dabei sollen vor allem, zukunftsbejahende Konzepte im Mittelpunkt stehen, denn der überall zitierte Verzicht kann zwar da und dort sinnvoll sein, ist aber sicher nicht die Lösung. Es braucht einen positiven Blick in die Zukunft und vor allem das gemeinsame Handeln aller – von Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und den Bürgern“, sagt dazu Georg Dygruber. „Wir bündeln bereits vorhandene Lösungen und Kompetenzen. Es schlummern so viele Ideen in den Köpfen der Menschen, wir müssen sie nur nutzen“, ergänzt Karl Forcher. Als Symbol für das gemeinsame Wirken haben die beiden Initiatoren einen Schlüssel gewählt – zum Öffnen der Tür in eine erstrebenswerte Zukunft.

Weitere Informationen finden Sie hier.

nach oben

X

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen