Martin Chase

Das Konzert war in nur 24 Stunden organisiert.

Foto: Waldarena

Es war die wundervolle Stimme von Martin Chase perfekt unterstützt von seiner Gitarre, der die etwa 120 BesucherInnen aus nah und fern zur Waldarena in seinen Bann zog. Es war das Zusammentreffen verschiedener Kulturen, dass insbesondere die Touristen goutierten. Bei einer selbstgekochten kostenlosen syrischen BioGemüseSuppe, Apfelsaft und Kaffee – natürlich Bio & Fair Trade – kam es zu intensiven Gesprächen mit den Asylwerbern aus dem Camp. Sie brachten wieder Stimmung in die Waldarena – es wurde getanzt – das iPhone wurde einfach ans Mikro gehalten. „Ich verstehe nicht wie die Leute schlecht über diese Menschen reden können – sie bringen ja das Leben zu euch“, freuten sich zwei Schweizer Reisende, die spontan auf die Bühne kamen und drei Lieder zum Besten gaben: „Gut, dass wir in Krumpendorf einen Zwischenstopp gemacht haben, das war der tollste Abend unseres Urlaubs."      

nach oben

X